Making of Design – Manufakturarbeit aus Italien

Ein Blick hinter die Kulissen der italienische Designmanufakturen der WHO’S PERFECT Marken: Von der ersten Skizze über die Auswahl erlesener Materialien bis zur Vollendung durch wertvolle Handarbeit spiegelt sich jeder Schritt in der Qualität des fertiges Designermöbelstücks wider. Von Venedig bis Florenz bekommen wir auf unserer Reise zu den Designern exklusive Einblicke in die Welt des italienischen Traditionshandwerks, dem Möbel-Design.

Wir beginnen unsere Manufakturreise in Tezze die Piave, nahe Venedig, bei désirée italia. Dort wird die Capitonné Steppung (wie bei dem Sofa ROLLKING zu sehen) durch reine Handarbeit gefertigt. Von Capitonné spricht man bei einer handgewebten und -gesteppten Polsterung, einer Detailarbeit durch Quilten der Oberfläche mit einer Reihe von Knöpfen oder einfachen Punkten, die ein geometrisches Muster bilden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zudem finden bei désirée italia nur Materialien Verwendung, die recycelbar sind – so wie schönes Holz, edles Metall und feinstes Leder. Auch die Verpackungen für den Transport sind zu 100% recycelbar. Namhafte Designer wie u.a. Matteo Thun, Marc Sadler, Setsu und Shinobu Ito prägen die Designphilosophy „Home Soft Home“ bei désirée. “Home Soft Home” verkörpert den Hang des Herstellers, jedes Detail mit meisterlicher Sorgfalt auszuführen und so einen faszinierenden Lifestyle für eine einladende und gesellige Wohnatmosphäre zu schaffen.

Auch bei arketipo Firenze in Florenz ist „handmade in Italy“ Programm. Zudem legt der Hersteller großen Wert auf erlesene Materialien für die betont ausgefallenen und teilweise auch exzentrischen Designermöbel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guiseppe Viganò’s Skizzen, wie die für den Sessel SIN SEATY und die Chaiselongue MANTA von arketipo, verdeutlichen die spezielle Exzentrik seiner Designs. Guiseppe Viganò ist immer auf Suche nach etwas Neuem, das häufig zu einem Ausgangspunkt für die Planung nicht nur eines Produktes sondern ganzer Kollektionen wird.
Inspiriert wird er durch die Natur, die Kunst, Kultur oder auch die Mode und schafft so einzigartige Originale, die sich deutlich von anderen Möbeldesigns unterscheiden. Seine Ideen finden durch das Handwerk der florentinischen Schneider- und Polstertradition ihre Vollendung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Regal METAMORPHOSIS von Horm von der Skizze bis zur fertigen Regalwand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Designer Sebastian Errazuriz hat für Horm das Regal METAMORPHOSIS gestaltet. Die Bilder zeigen den aufwändigen Prozess von der ersten Ideenskizze bis zur kreativen Umsetzung des Regals, das an ein Geflecht aus Zweigen erinnert.

Auch beim Accessoire-Hersteller Notre Monde ist das Design durch die kreative Handarbeit der Künstlerin Dawn Sweitzer geprägt. Sie kreiert selbst die farbenfrohen Muster der Beistelltische und Tabletts, die auch als Wand-Dekoration jeden Raum mit einem extravaganten Farbtupfer versehen.

 

„Deine Umgebung sollte luxuriös sein, gefüllt mit wahrer Schönheit und den Dingen, die Dich inspirieren“, erklärt Dawn Sweitzer. Ihre Inspiration bekommt sie auf ihren Reisen rund um die Welt sowie durch schöne Dinge, die sie umgeben: Das kann ein Song sein, ein Buch, Mode oder einfach interessante Menschen, denen sie begegnet.

Download Pressemitteilung:

download Pressemitteilung WHO’S PERFECT Making of Design – Manufakturarbeit aus Italien

Download Bilder:

download Image 1 bis 6

download Image 7 bis 11

download Image 12 bis 14

download Image 15 bis 18