Homeoffice – eins zwei drei

Eins, zwei, drei alles muss versteckt sein – Homeoffice Trends

Als ein Zeichen von Flexibilität in der modernen Arbeitswelt feiert das Homeoffice wieder ein Comeback – diesmal aber richtig, denn es wird viel häufiger genutzt! Rund 40 Prozent aller deutschen Unternehmen bieten laut XING mittlerweile ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, zeitweise zuhause zu arbeiten. Wissenschaftliche Untersuchungen haben zudem bestätigt, dass die Homeofficler zufriedener, engagierter und produktiver sind. Allerdings ist das frühere Statussymbol Chefsessel mit riesengroßem Schreibtisch einer schlankeren Linie des heimischen Büros gewichen: PC Konsolen oder sogar flexibel zusammenklappbare Lösungen mit hohem Designanspruch bringe den Stil des Understatements im neuen Homeoffice zum Ausdruck. Zudem lösen warme Materialien wie Holz oder Leder das Chrom des Standardbüros ab und machen den heimischen Arbeitsplatz so noch wohnlicher.

Ob als Sekretär oder Homeoffice-Desk, der Red Dot prämierte Schreibtisch STARTUP von L&C Stendal überzeugt durch sein schlichtes Design und seine Funktionalität: Ein integriertes Regalfach, eine Schublade, Stiftköcher sowie Kabeldurchlässe sorgen fürs Praktische. Der Schreibtisch STARTUP von L&C Stendal wurde mit dem reddot Design Award 2017 ausgezeichnet.

 

Auch der Schreibtisch MATCH von Calligaris reiht sich bei den bewusst zurückhaltenden Designmodellen ein und verzichtet komplett auf Metall. Seine abgerundete Tischplatte erzeugt zudem eine harmonische Optik.

Die PC Konsole TEAK FRAME aus Vollholz ist ein weiteres sehr schönes Beispiel für einen dezent integrierten Arbeitsplatz. In den zwei Schubladen lassen sich problemlos Dokumente verstauen.

Der Schreibtisch CHLOÉ VANITY von Pianca verkörpert die Verschmelzung von Arbeits- und Wohnbereich, denn er ist gleichzeitig Sekretär und Schminktisch und wird durch einen eleganten warmen Ledermantel gekonnt versteckt.

Wer sein Arbeitsplätzchen für die bessere Work-Life-Balance dann nach getaner Abend noch besser verstecken möchte, kann auf die eleganten Raumtrenner SHADE zurückgreifen. Diese wurden von Marco Zito für Saba designt.

Oder noch besser! Mit dem Tisch USE ME von Sitland klappt man seinen Arbeitsplatz einfach zusammen und rollt ihn weg bis er wieder benötigt wird. USE ME wurde 2016 mit dem reddot Design Award sowie dem Good Design Award ausgezeichnet.

Auch bei den Stühlen fürs Heimbüro ist der zurückhaltende Design-Stil erkennbar. Die Stühle GAS von Stua sind ein sehr gutes Beispiel für diese neue Richtung. Auf Komfort muss dennoch nicht verzichtet werden, denn GAS verfügt über eine Auto-Return-Funktion, die den Stuhl wieder zurück in die gewünschte Position bringt.

 

Wer im Homeoffice auch hin und wieder mal Gäste empfangen möchte, für den sind die Loungesessel BULLY von L&C Stendal, die 2016 mit dem German Design Award ausgezeichnet wurden, die ideale Lösung. BULLY gibt es in verschiedenen Farben im Bezug als auch im Gestell.

Download Pressemitteilung:

download Pressemitteilung WHO’S PERFECT Homeoffice – eins zwei drei alles muss versteckt sein

Download Bilder:

download Image 1 bis 8

download Image 9 bis 10